Ornamente

Maiglöckchen

Die Maiglöckchen erinnern an die  Auferstehung Jesu Christi. Die dekorative Kleinplastik stellt die Frühlingsblume in voller Blüte und naturgetreu mit smaragd grüner Patinierung dar. Der Überlieferung nach ist die Marienblume aus den Tränen entstanden, welche die Jungfrau Maria am Tag der Auferstehung Jesu Christi an dessen Grab vergossen hat. Die fein modellierten Maiglöckchen wurden daher früher auch als Pflanze des Glücks und der Auferstehung ins Osterfeuer geworfen.

 Betende Hände

Im Gebet erhebt sich die Seele des Gläubigen zum Austausch mit dem Göttlichen. Es ist Ausdruck eines Prozesses der Läuterung und Bekehrung. Kein Kunstwerk ist dafür mehr zum Symbol geworden als Albrecht Dürers „Betende Hände“. die hier in Bronze nachempfunden wurden. Die gefalteten Hände stehen für Demut, Gottergebenheitund tiefen  Glauben an die christliche Heilsbotschaft.

 Vollplastischer Baum

Was der Künstler dazu sagt:
„Der Baum ist Vermittler zwischen Oben und Unten, zwischen Himmel und Erde“ – ein Zeichen des Lebensstromes.

Gleich den Bewusstseinsebenen, die der Mensch erreicht, verzweigen sich die Äste, die im unteren Bereich das Leben in der irdischen Gemeinschaft zum Ausdruck bringen. Der sich nach oben erneuernde Mitteltrieb zeigt das Streben nach dem Göttlichen, auch über den Tod hinaus.

 Kreuz

Das Kreuz ist das zentrale christliche Symbol. Hier ganz schlicht und abstrakt gehalten, erinnert es einerseits an das historische Kreuz auf Golgatha, an Jesu Leiden, Sterben und Auferstehen. Gleichzeitig drückt es aber auch die Hoffnung auf die Wiederkehr des Gottessohnes und die damit verbundene Vollendung der Welt aus. Die moderne Komposition spielt mit unterschiedlich ziselierten Oberflächen. Dadurch wird in der Mitte des Kreuzes ein Lichteffekt erzeugt. Nach dem Evangelisten Matthäus wird am Ende der  Welt »das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen« – Hoffnung und Trost für alle Gläubigen.


Begegnung

Jeder ist eine Insel. Und jede Begegnung ist eine Brücke über eine ungeahnt tiefe Kluft. Begegnungen geben Halt auf unsicherem Boden. Sie verleihen Identität durch die Auseinandersetzung und den offenen Vergleich mit dem Anderen.
Geben und Nehmen, Teilen und Stützen  – das sind grundlegende Erfahrungen, die den Menschen erst zum Menschen macht. Eine eindrucksvolle Plastik, die christliche und humanitäre Deutungsmuster zulässt.

 Ährenstrauß

Das Weizenkorn, das aufbewahrt wird, nützt nichts; es bleibt allein und verdirbt. Es muss in die Erde fallen und sterben. Erst dann bringt es viel Frucht und vermehrt sich. Der Ährenstrauß, filigran und naturgetreu in Bronze gegossen,  symbolisiert ein Leben, das erst durch den Tod zu neuem Leben führt.